Neue Struktur bewährt sich: BEKO HOLDING im Q3 2010/11 auf Wachstumskurs

Die BEKO HOLDING AG, eine in München im m:access börsennotierte Holding-Gesellschaft, gibt heute die Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2010 bis 30. Juni 2011 bekannt. Umsatz: +17% oder 41,0 Mio EUR (im Vorjahr 35,1 Mio EUR); EBIT: +0,2 Mio EUR (im Vorjahr -1,1 Mio EUR); Eigenkapitalquote 59% (Ende Sept 2010 49%).

Neue Struktur bewährt sich
Die neue einfachere Konzernstruktur, die sich aus der Abspaltung der börsennotierten Töchter BRAIN FORCE HOLDING AG, All for One Midmarket AG und TRIPLAN AG ergab, hat sich bewährt. Der Rückzug in eine Minderheitsposition in diesen Gesellschaften bewirkte eine radikale Verkürzung der Konzernbilanz und eine wesentliche Vereinfachung der admi-nistrativen Abläufe und eine damit verbundene Verringerung der Kosten.

„Da sich die BEKO HOLDING AG immer schon als strategische Holding und nicht als Führungsholding verstanden hat, ist der Verlust der Mehrheitspositionen auch keine Be-einträchtigung der Handlungsfähigkeit im Sinne der Unternehmenspolitik. Die Interaktion mit den neuen Mehrheitsaktionären bei den ehemaligen BEKO Töchtern stellt sich in der Praxis eher als eine Bereicherung des strategischen Portfolios dar“, sagt Vorstandsvorsitzender Prof. Ing. Peter Kotauczek.
„Nun liegt die erste volle Quartalsperiode dieser neuen Struktur im Ziffernwerk vor und bestätigt nach unserer Ansicht die Wirksamkeit der neuen Konzernstruktur auf die der Vorstand aufbauen will“, fügt der BEKO Gründer hinzu.

Geschäftsentwicklung
Der Umsatz steigt im Dreivierteljahr Oktober 2010 bis Juni 2011 gegenüber dem Ver-gleichszeitraum des Vorjahres um 17% oder 5,9 Mio EUR auf 41,0 Mio EUR. Der Perso-nalaufwand erhöht sich um 9% oder 2,4 Mio EUR auf 27,6 Mio EUR. Der Material- und Leistungsaufwand wächst um 29% oder 2,0 Mio EUR auf 9,0 Mio EUR.

Die Ergebnisse betragen: Operatives Ergebnis (EBIT) +0,2 Mio EUR (im Vorjahr -1,1 Mio EUR), Finanzergebnis +1,1 Mio EUR (im Vorjahr +0,6 Mio EUR). Ergebnis vor Steuern (EBT oder EGT) +1,3 Mio EUR (im Vorjahr -0,5 Mio EUR), Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Geschäftsbereichen +1,2 Mio EUR (im Vorjahr -0,7 Mio EUR), Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenen Geschäftsbereichen +2,9 Mio EUR (im Vorjahr +1,4 Mio EUR), Ergebnis nach Steuern +4,1 Mio EUR (im Vorjahr +0,7 Mio EUR), Ergebnis für Aktionäre des Mutterunternehmens +4,0 Mio EUR (im Vorjahr -0,7 Mio EUR), Ergebnis je Aktie +0,22 EUR (im Vorjahr -0,03 EUR), wobei 2010/11 die nach der Spaltung gesunkene Aktienzahl aliquot berücksichtigt ist.

Das Eigenkapital sinkt durch die Umstrukturierung um 66 Mio EUR und erhöht sich durch den Periodengewinn um 4 Mio EUR auf 19 Mio EUR. Die Eigenkapitalquote beträgt zum 30. Juni 2011 59% (Ende September 2010 49%) der Bilanzsumme.

Durch die Umstrukturierungen im Konzern sind Vorjahresvergleiche der Geldflussrechnung nur eingeschränkt möglich. Die Geldflüsse betragen zusammen mit Transaktionen mit aufgegebenen Geschäftsbereichen und Wechselkursänderungen -2,5 Mio EUR (Vorjahr -6,0 Mio EUR). Der Mittelabgang aus aufgegebenen Geschäftsbereichen beläuft sich auf 26,5 Mio EUR. Damit beträgt der Stand der liquiden Mittel zum 30. Juni 2011 4,5 Mio EUR.

Einen ausführlicheren Finanzbericht zu den Ergebnissen im 3. Quartal 2010/11 finden Sie unter Investor Relations / Finanzberichte.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Public Relations abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s