TRIPLAN AG gibt Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009/2010 bekannt

Datum: 13.12.2010 16:28

Die TRIPLAN AG, ein Tochterunternehmen der BEKO HOLDING AG, hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Oktober 2009 bis 30. September 2010) in einem hart umkämpften Markt bewegt. Auf die wenigen Projekte kam eine Vielzahl von Engineering-Unternehmen. In den Zielbranchen bestehen, trotz eines spürbaren Wirtschaftswachstums in den produzierenden Industrien, weiterhin hohe Produktionsüberkapazitäten verbunden mit Investitionszurückhaltung. Das konnte nicht ohne Auswirkung auf die Entwicklung der TRIPLAN bleiben.

Erstmalig Dividende vorgeschlagen
Demnach generierte der Konzern im Berichtszeitraum Umsatzerlöse in Höhe von 34.287 TEUR nach 34.630 TEUR im Rumpfgeschäftsjahr 2009. TRIPLAN erwirtschaftete ein EBIT von -492 TEUR nach 1.684 TEUR zum 30. September 2009. Durch den konjunkturbedingt sinkenden Anteil des Projektgeschäftes zugunsten des Betriebsbetreuungsgeschäftes ergab sich eine Verschiebung der Umsatzerlöse. Dies führte ebenfalls zum Sinken des EBIT und des Periodenergebnisses. Das Periodenergebnis nach Ergebnisanteil anderer Gesellschafter belief sich auf -93 TEUR nach 1.166 TEUR zum 30. September 2009. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie (verwässert/unverwässert) von -0,01 EUR nach 0,12 EUR zum 30.09.2009. Die eingeleiteten Strukturmaßnahmen führten zu Einmalkosten von mehr als 800 TEUR. Trotz dieser Ergebnisse im Konzern ist die TRIPLAN AG aufgrund ihres guten Einzelergebnisses in der Lage der Hauptversammlung eine Dividendenausschüttung vorzuschlagen. Bei einer Bilanzsumme von 23.461 TEUR zum Bilanzstichtag des 30.09.2010 (Vorjahr: 24.473 TEUR) beläuft sich die Eigenkapitalquote der Gesellschaft auf 71,1 Prozent nach 65,8 Prozent zum 30. September 2009. Die liquiden Mittel betragen zum 30. September 2010 5.037 TEUR (Vorjahr: 5.333 TEUR).

TRIPLAN ist zum Ende des Geschäftsjahres schlanker und schlagkräftiger aufgestellt. „Dies sehen wir als notwendige Voraussetzung an, um mit der einsetzenden Marktbelebung aus einer günstigen Position heraus agieren zu können. Mit dem Ausbau des Standorts Lörrach zum Branchencenter „Energy“ haben wir unser Know-how in der Kraftwerkstechnik ganz nach vorn ins „Schaufenster“ von TRIPLAN gestellt. In diesem Zukunftsbereich erkennen wir hohes Potenzial für unsere weitere Entwicklung“, sagt Vorstand Heinz Braun.

Der Geschäftsbericht 2009/2010 der Gesellschaft ist ab sofort unter http://www.triplan.com/investorrelations/berichte.html verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s