All for One weiter im Aufwind:

Datum: 22.11.2010 14:06

SAP-Branchenlösung plus PLM im Outsourcing-Betrieb

Gerd Bär GmbH beauftragt Einführung von SAP Business All-in-One-Branchenlösung All for Machine ▪ PLM für intelligenten Kommunikationsverbund zwischen SAP-System und CAD mit Partner Cideon ▪ Fertigungstiefe beeinflusst Outsourcing-Neigung

Unternehmenssoftwarelösungen, die die Produktivität steigern, Entwicklungszyklen verkürzen und das Innovationstempo erhöhen, sind gefragt. So hat die Gerd Bär GmbH, Heilbronn, die All for One Midmarket AG , ein Tochterunternehmen der BEKO HOLDING AG, mit der Einführung ihrer SAP Business All-in-One-Branchenlösung All for Machine und dem Hosting der SAP-Systeme im Rechenzentrum beauftragt. Schwerpunkte bilden für die Gerd Bär GmbH die integrierte Abbildung leistungsfähiger Supply Chain Management Prozesse, insbesondere die Abbildung des im Hause Bär neu entwickelten Bär Produktionssystems sowie die CAD-Integration. Das vorhandene ERP System AP P2 wird abgelöst.

Die Gerd Bär GmbH beschäftigt über 250 Mitarbeiter. Unter der Marke Bär Cargolift ist das Familienunternehmen die Nr. 1 im deutschen Markt für Hubladebühnen. Produziert wird in Deutschland, der Export führt in weitere 25 Länder. »Unter allen hier produzierenden Herstellern weisen wir die größte Fertigungstiefe auf«, berichtet Tobias Bär, geschäftsführender Gesellschafter. »Da unser Schwerpunkt auf den wertschöpfenden Tätigkeiten liegt, sollen unsere neuen SAP-Systeme im Hosting-Betrieb aus dem Rechen-zentrum betreut werden«, umreißt Bär die Stoßrichtung. »Unsere Vorstellung von leis-tungsfähigen Geschäftsprozessen erfordert die intelligente Zusammenführung und Nutzung von betriebswirtschaftlichen und konstruktiven Daten über alle Phasen des Produktlebenszykluses hinweg«, ergänzt Dominik Eble, CFO und CIO der Gerd Bär GmbH. »Daher haben wir uns für die Einführung einer SAP-Branchenlösung entschieden, deren Funktionsumfang auch unsere Produktentstehungsprozesse einschließlich Produktda-tenbereitstellung abdeckt. Für diesen sehr umfassenden Anforderungskatalog hat uns die All for One Midmarket AG die überzeugendste Gesamtlösung präsentiert, einschließlich des Hosting der SAP-Systeminfrastruktur. Mit dieser Entscheidung setzen wir weitere zentrale Bausteine unserer IT-Strategie in operative Maßnahmen um. Die Konzentration unserer IT auf das Projekt- und Prozessgeschäft in Verbindung mit der vorkonfigurierten und adaptierbaren SAP-Standardanwendungssoftware ermöglicht uns die wertschöpfungsorientierte Fokussierung der IT-Ressourcen und deren produktivste Verwendung«, betont Eble.

Kernpunkt der Product Lifecycle Management Anforderungen (PLM) bildet der Aufbau eines intelligenten Kommunikationsverbunds zwischen der SAP- Branchenlösung All for Machine und der CAD-Anwendung SolidEdge. Sämtliche konstruktionsrelevanten Produktinformationen innerhalb der SAP- Anwendung einschließlich Materialstamm- und Dokumenteninfosätze sowie den dazugehörigen Stücklistentypen stehen damit auch in der Konstruktionsabteilung zur Verfügung. Im Gegenzug veranschaulichen 3 D Modelle innerhalb der SAP-Anwendung zum Beispiel im Einkauf, in der Fertigung oder in der Montage wichtige Details von Bauteilen oder Baugruppen. Die Einbindung der Konstruktion erfährt so eine ganz neue Qualität, für die All for One eng mit dem Partner Cideon zusammen arbeitet. Cideon bildet zudem eine Schlüsselgröße der PLM Allianz – einer Initiative verschiedener Softwareunternehmen – und hat die zertifizierte Direktintegration zwischen SolidEdge und der SAP-Lösung entwickelt.

Zum anwendungsseitigen Mittelpunkt für die zukünftig rund 150 SAP User der Gerd Bär GmbH wird All for Machine – erweitert um SAP Extended Manufacturing Planning and Execution for Industrial Machinery & Components. Die Erweiterung dient der verbesserten Planung und Steuerung von verteilten Produktions- und Logistikprozessen. Der Analyse und Präsentation von Geschäftsdaten – Business Intelligence – dient die Einführung von SAP Crystal Dashboard Design (Dashboard-Entwicklung) und SAP Crystal Reports (Berichtswesen) zusammen mit dem SAP NetWeaver Business Warehouse und vorkonfektionierten Auswertungsobjekten (»Cubes«), die All for One für Bestandscontrolling, Einkauf sowie Vertrieb entwickelt hat.

Um das gesamte Einführungsprojekt zu entlasten, erfolgt der Betrieb der neu aufgebauten, mehrstufigen SAP-Systemlandschaft bereits während der Phase der Implementierung aus den All for One Rechenzentren. In dieser Phase wird zudem ein »Common Master Template« aufgebaut, welches alle Einstellungen für den späteren »Roll Out« der Lösung auf die Gerd Bär Gesellschaften in Tschechien, Polen und Russland festhält. Der Aufbau von zusätzlicher lokaler IT-Infrastruktur ist dazu praktisch nicht erforderlich, auch die internationalen Standorte der Gerd Bär GmbH sollen direkt in den All for One Rechenzentren im Hosting-Betrieb aufgesetzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s